Aktuelles

Hier informieren wir Sie über die Neuigkeiten im Resort.

Leuchtturmprojekt an der Saar

Das Wellness- und Gesundheitsresort in Rilchingen-Hanweiler, direkt an der französischen Grenze, setzt einen Kontrapunkt zu Streuobstwiesen, Buchenwäldern, Auenlandschaften und artenreichen Wiesen des Bliesgaus im Südosten des Saarlandes.

Mit seinem ganzheitlichen Ansatz bringt es den saarländischen Gesundheitstourismus auf ein ganz neues Niveau. Bereits am 2. September eröffnet bildet die Saarland-Therme erst den Auftakt für weitere Projekte, die in ihrem Umfeld angesiedelt werden sollen.
Mit ihrem Profil als „Wohlfühl- und Gesundheitsoase“ in maurisch-andalusisch inspirierter Architektur passt sich die Therme – angelehnt an die Jahrtausende alte nordafrikanische Badekultur – an aktuelle Bedürfnisse der Bevölkerung an. Wellness und Gesundheit gewinnen auch im Tourismus zunehmend an Bedeutung und die individuelle Gesundheitsvorsorge rückt dabei immer mehr in den Mittelpunkt.
Wann immer es Reisende in südliche Gefilde zieht, suchen sie ihre Reiseziele gerne dort aus, wo das Wetter sonnig und die Menschen freundlich sind. Und das sind die Saarländer auch. Bodenständig und weltoffen verbinden sie Kultur und Genuss, Natur und Sport – in einer unnachahmlichen Mischung aus deutscher Lebensfreude und französischem Savoir Vivre. Davon wird auch die Saarland Therme profitieren.

Die Fakten

Baubeginn war November 2010. In nicht einmal zwei Jahren also, haben die Fachleute der Projektgesellschaft Thermalbad Rilchingen das Leuchtturmprojekt einer Fläche von rund 12 ha auf realisiert. Ca. 200 Arbeitsplätze sind dadurch entstanden. In dieser Hinsicht hat die Region auch während der Bauarbeiten profitiert, in direkter oder indirekter Weise durch das Zugreifen auf Zuliefer- und Handwerksbetriebe und andere Dienstleister.
Die Investition für das Thermalbad und die gesamte Erschließung (Straßenbau, Ver- und Entsorgung, Grünflächen und Parkplätze) betrug rund 23 Mio. Euro. Davon entfielen 13,6 Mio. Euro auf die Saarland-Therme. Auf die übrigen Investitionen für die Erschließung in Höhe von ca. 10 Mio. Euro hat das Land eine Förderzusage für 80 % der förderfähigen Kosten gegeben.

Zur Entstehung

Mehr als 20 Jahre lang hat die Region auf diese Therme gewartet. Auf Initiative der Landesregierung hatte die LEG Saar 2010 die Planungen zur Errichtung eines Thermalbades neu aufgegriffen und unter dem Aspekt der neuen Entwicklungen am Gesundheitsmarkt die Projektentwicklung in Gang gesetzt.
Hierfür hatten die Gesellschafter Gemeinde Kleinblittersdorf, Regionalverband Saarbrücken und LEG Saar die Projektgesellschaft Thermalbad Rilchingen mbH gegründet.

Zugkräftige Partnerschaft ÖPP

Die LEG Saar zeichnete in dem beispielhaften ÖPP-Projekt (Öffentlich-Private-Partnerschaft) mit ihrer Projektgesellschaft Thermalbad Rilchingen, für die Koordination des Projekts verantwortlich. Eine langfristige, vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen Projektgesellschaft als Vertreterin der öffentlichen Hand und der Schauer & Co. GmbH als Privatunternehmen bildet die Basis der Finanzierung. Gemäß dem ÖPP-Vertrag hat die Projektgesellschaft für das Land die Finanzierung des Thermalbades übernommen und über einen Zeitraum von 25 Jahren an den Betreiber vermietet. Das eingesetzte Kapital wird über die jährlichen Pachteinnahmen refinanziert.
Mit der Communauté d’Agglomération Sarreguemines Confluences ist auch eine französische Gebietskörperschaft Teil der Projektgesellschaft Thermalbad Rilchingen mbH.

Die LEG Saar im Tourismusland Saarland

Die LEG Saar widmet sich als Projektplaner und -entwickler gezielt den unterschiedlichsten touristischen Themen. Sie leistet damit als Landesentwicklungsgesellschaft ihren Beitrag zur Profilierung des Saarlandes als Tourismus-Standort. Und zwar für eine breite Zielgruppe. Dazu gehören Urlauber mit sportlichen Ambitionen, Wellness-Begeisterte oder Kunst- und Architektur-Interessierte.